Weltladen TOP 21 beim „Praxistag für Globales Lernen“ in Niebüll

Fast traditionell nimmt der Weltladen TOP 21 am Praxistag teil, der seit mehr als zehn Jahren einmal jährlich vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein ausgerichtet wird. Projektleiterin ist Heike Hackmann. TOP 21 nahm dieses Mal mit Albert Röhl und den beiden FÖJ-Teilnehmerinnen Aleksandra Bendova und Annabel Höft teil, um verschiedene Angebote zum Globalen Lernen zu präsentieren – so etwa zur Gründung von Schüler-Weltläden als nachhaltige Schülerfirmen oder um Schulen bei der Bewerbung als Fairtrade-School zu unterstützen. Nicht zuletzt konnten wir den Tag nutzen, um die Zusammenarbeit mit berufsbildenden Schulen auszubauen.
Am 10. November 2016 fand der Praxistag Globales Lernen ganztägig in der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Niebüll statt. In diesem Jahr richtete sich der Praxistag an Lehrende und Lernende in weiterführenden und berufsbildenden Schulen sowie an Akteure im außerschulischen Bereich. Da wir vom Weltladen TOP 21 Kooperationen mit berufsbildenden Schulen weiter ausbauen wollen, war uns die Teilnahme besonders wichtig.
Thematisch widmete sich die Veranstaltung Fragen rund um Armut und Reichtum weltweit.
Dabei wurde das Thema unter dem Titel „Wieviel ist genug?“ in unterschiedliche Zusammenhänge gestellt und beleuchtet: Armut und Reichtum im ökonomischen, ökologischen, sozialen, kulturellen und politischen Sinn. Zudem wurde der Frage nachgegangen, welche Rolle Bildung für nachhaltige Entwicklung spielen kann, um Lösungen zu entwickeln, gerade in der internationalen Zusammenarbeit und im Hinblick auf die SDGs.
Dargestellt wurden Beispiele für Bildungsangebote, die sich mit Armut und Reichtum im Kontext einer globalen nachhaltigen Entwicklung befassen.
Mehr als 70 Schleswig-Holsteinische Bildungsakteure aus Schulen (Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler) und der außerschulischen Bildung waren vertreten. Hunderte von SchülerInnen, auch aus der benachbarten Gemeinschaftsschule Niebüll nahmen teil.