Jahresempfang des Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.

Entwicklungspolitik im Bürgerdialog
Zum Jahresempfang des Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) diskutierten die entwicklungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Fraktionen, Akteurinnen und Akteure der Szene sowie Interessierte im Schleswig-Holstein-Saal des Landeshauses in Kiel rund um Themen der globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen (UN). Rund ein Jahr nach Verabschiedung der 17 politischen Zielsetzungen, die die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene gewährleisten sollen, stand die Frage im Zentrum, welche Aufgabe das Land bei der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele einnimmt. Die Kernthemen der Veranstaltung standen zudem im Fokus der Landtagswahl am 7. Mai 2017.
Für den Weltladen TOP 21 nahmen Albert Röhl und Annabel Höft (FÖJ) an der Veranstaltung teil. Zu den globalen Nachhaltigkeitszielen hatten wir zur Thematik Konsum bereits 2016 eine gemeinsame Veranstaltung mit dem BEI bei uns im Weltladen in Elmshorn durchführen können.
Wolfgang Obenland vom Global Policy Forum in Bonn behandelte in seinem Vortrag die Frage, wer die globalen Nachhaltigkeitsziele auf Landesebene umsetzt. Er betonte die vielfältigen Kompetenzen des föderalen Systems im Themenbereich Nachhaltigkeit und forderte, „ein Land wie Deutschland muss über die Ziele hinaus gehen, damit global eine Veränderung möglich ist.“ Noch mangele es an einem Austausch zwischen den Vertretern aus Ländern, Kommunen und Kreisen. Diese müssten enger zusammenkommen, um besser voneinander profitieren zu können.
Martin Weber, Geschäftsführer des BEI, hob in seinem Vortrag hervor, dass die Themen der SDGs nicht neu seien, sie bedeuteten aber einen neuen Anlass, sich einzumischen. Er kritisierte, dass Entscheidungen der Rüstungspolitik die definierten Agenden ständig unterwanderten und sich in einer Parallelwelt verankerten. Ziel 16, Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen, werde dabei unterlaufen, die Handlungen zu wenig beachtet. „Erfreulich ist, dass der Aspekt Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bildungsministerium Einzug gefunden hat. Wir sind gespannt, wie er dort verankert und umgesetzt wird“, sagte er.
Ein Politiktalk mit den entwicklungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der Fraktionen bildete den lebhaften Abschluß der Veranstaltung. Bernd Voß (Bündnis 90/Die Grünen), Oliver Kumbartzky (FDP), Katrin Fedrowitz (SPD), Lars Harms (SSW), Sven Krumbeck (Piratenfraktion) und Heiner Rickers (CDU) stellten sich den Fragen der Moderatorin Dr. Anke Butscher.
Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Katrin Kolbe (Projektleitung „Sustainable Development Goals – SDGs“)
katrin.kolbe(at)bei-sh.org, Tel. 0431 67939900,
www.bei-sh.org