„Fairtrade-Tag“ an der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg-Thesdorf

mit dem Weltladen TOP 21
Seit langem ist TOP 21 der Schule auf vielfältige Weise verbunden. So konnten wir dort bereits 2007 bei der Einrichtung eines mobilen Schüler-Weltladens helfen. (Damals hieß die Schule noch Integrierte Gesamtschule Pinneberg-Thesdorf.) Mehrere „Generationen“ von SchülerInnen-Teams und eine Reihe von Lehrkräften haben diesen mittlerweile betreut, Bis heute wird die Ware von TOP 21 in Kommission bezogen. Dem Schüler-Weltladen-Projekt ist auch ein Kapitel in dem Buch „Fair ist klasse!“ von Albert Röhl / TOP 21 gewidmet.
Mehrfach waren wir mit studentischen ReferentInnen aus Entwicklungsländern an der Schule. Zudem unterstützen wir die JCS bei ihrer Bewerbung als „Fairtrade-School“ – noch im ersten Halbjahr 2017 soll die Bewerbung eingereicht werden. Beim „Fairtrade-Tag“ am 6. Oktober 2016, den die Schule aus Anlass der „Fairen Woche 2016“ geplant hatte, war der Weltladen TOP 21 den kompletten Schultag lang mit einer Reihe von Angeboten vertreten, in einer ganzen Reihe von Klassen der Jahrgänge 7 bis 10.

  • Taina-Gelsi Arndt-Pump, studentische Referentin aus Brasilien, berichtete über ihr Herkunftsland und den Orangen-Anbau;
  • Timité M’Bafebo von der Elfenbeinküste, berichtete über seine Geschichte als Bürgerkriegsflüchtling und den Kakao-Anbau in seinem Land;
  • Mona Koberidze, studentische Referentin aus Georgien, assistierte bei verschiedenen Unterrichtseinheiten;
  • Ursula Röhl führte mit mehreren Klassen einen „Bananen-Parcours“ durch;
  • Aleksandra Bendova (Teilnehmerin am Freiwilligen Ökologischen Jahr bei TOP 21) zeigte Filme zu Problemen bei der Handy-Produktion und berichtete von ersten Versuchen einer nachhaltigen Herstellung (z. B. „fairphone“);
  • Annabel Höft, ebenfalls Teilnehmerin am Freiwilligen Ökologischen Jahr bei TOP 21, realisierte Unterrichtseinheiten zur Thematik „Kakao und Schokolade“;

Albert Röhl thematisierte Probleme bei der internationalen Sportartikel-Produktion und zeigte sozial- und umweltverträgliche Alternativen auf.
Alle Beteiligten zogen ein positives Fazit, so auch Schulleiterin Uta Holst-Timm und die Lehrerin Britta Meinke, die mit dem Weltladen TOP 21 den „Fairtrade-Tag“ geplant und umgesetzt hatte.