Fair macht Schule: Gemeinschaftsschule Meldorf

Lieferung eines mobilen Schüler-Weltladens an die Gemeinschaftsschule Meldorf
Das Interesse von Schulen, sich mit dem Fairen Handel zu befassen, wächst ständig. So auch die Bereitschaft, Schüler-Weltläden zu eröffnen. Besonders geeignet sind dafür kompakte und rollbare Verkaufsstände, so genannte „Fair-Trade-Points“. Das Modell dafür wurde vom Weltladen-Dachverband entwickelt. Nach eingehender Beratung durch uns hat sich auch die Gemeinschaftsschule in Meldorf entschlossen, mit einem solchen Fair-Trade-Point zu starten. Am 6. April 2017 konnten wir ihn der Schule zur Verfügung stellen, im Rahmen unseres Projektes „Young for Fair!“. Finanziert wurde der Fair-Trade-Point aus Mitteln der BINGO Umweltlotterie Schleswig-Holstein. Im Laufe von zehn Jahren haben wir vom Weltladen TOP 21 bei der Gründung von einem Dutzend derartiger Fair-Trade-Points helfen können. Die Gemeinschaftsschule in Meldorf ist besonders aktiv. Dort wurden bereits Unterrichtseinheiten zur Thematik durchgeführt. Zudem bewirbt sich die Schule um den Titel „Fairtrade-School“. Zur Vorbereitung darauf hatte ein SchülerInnen-Team mit der Lehrerin Claudia Carstens am 24. November 2016 an einer „Fairtrade-School-Fachtagung“ im Kreishaus in Elmshorn teilgenommen.
Bei Bedarf werden weitere Beratungen für den Schüler-Weltladen durch TOP 21 erfolgen. Die Produkte für den Fair-Trade-Point wird die Gemeinschaftsschule vom Weltladen in Meldorf beziehen. Überhaupt ist Meldorf ein ausgesprochen „faires Pflaster“: Die Stadt hat bereits den Titel „Fairtrade-Town“ erhalten und ist u. a. bei Netzwerktreffen zu der Thematik engagiert.