Eine Schule ohne Grenzen

TOP 21 am Regionalen Berufsbildungszentrum – RBZ Wirtschaft – Kiel

Eine-Welt-Verständnis stärken und über den Fairen Handel informieren: Um dazu beizutragen, nahm der Weltladen TOP 21 am „Markt der Möglichkeiten“ der großen Berufsschule teil. Neben Annabel Höft (FÖJ) und Albert Röhl waren für TOP 21 drei studentische Referenten dabei: Ada Konfoul (Senegal) sowie Lionel Njefi und Arthur Silatse-Silatse (beide aus Kamerun). Alle drei haben ein Studienbegleitprogramm beim Diakonischen Werk in Hamburg absolviert, mit dem TOP 21 seit vielen Jahren kooperiert. Viele StudentInnen aus dem Programm konnte der Weltladen TOP 21 bereits bei vielen Aktivitäten, vor allem an Schulen, einsetzen.

Beim RBZ Wirtschaft in Kiel war spürbar, dass internationale Partnerschaft dort seit langem ein Thema ist: Die Schule unterhält seit vielen Jahren eine lebendige Tansania-Partnerschaft. Seit langem wird dort auch ein „Kilimanjaro“-Café sowie ein Shop mit Fairtrade-Produkten geführt. Laufend werden Maßnahmen zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verwirklicht.
Viele SchülerInnen an unserem Infostand waren sehr offen, es gab gute, lebhafte Diskussionen. Für zusätzliche Anziehungskraft sorgte Ada mit seinen sehr gekonnten Trommel-Einlagen, die viele Besucher zum Nachahmen animierten.

Neben uns waren viele weitere Organisationen, Vereine und Initiativen präsent: Von amnesty international bis Transparency International, vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein bis zur Verbraucherzentrale, von Bildung trifft Entwicklung bis zu Umweltgruppen. Fairer Handel hat Tradition an der Schule. Um aktuelle Einstellungen von SchülerInnen und Lehrkräften zu erfahren, haben wir eine Umfrage gemacht. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.