Auszeichnung Zukunftsschulen mit BNE-Projekten

In der Klaus-Groth-Schule Tornesch Grundschule aus Ellerbek investiert der Weltladen TOP 21 Preisgeld in fair gehandelte Fußbälle vom Das Programm Zukunftsschule Schleswig-Holstein wurde zu Beginn der UN Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung gestartet – mit dem Motto „Heute etwas für morgen bewegen“. Mehr als 240 Schulen aus dem gesamten Bundesland haben bislang eine Auszeichnung erhalten. Am 21. Juni 2016 wurden zehn Schulen aus den Kreisen Bad Segeberg, Pinneberg und Neumünster geehrt, in der Gemeinschaftsschule Klaus-Groth-Schule in Tornesch.
Neben der Präsentation der Schulprojekte gab es einen „Markt der Möglichkeiten“. Vom BNE-Kreisfachberater für Schulen im Kreis Pinneberg, Dr. Sönke Zankel, Lehrer am Ludwig-Mein-Gymnasium in Uetersen, waren wir als außerschulischer BNE-Kooperationspartner eingeladen worden. An unserem Stand waren wir u. a. mit Materialien zu unserem Projekt „Fair gewinnt!“ – mit dem Thema Unfairness in der internationalen Sportartikelproduktion – sowie fair gehandelten Fußbällen präsent (passend auch zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich) vertreten.
Es gab viele gute Gespräche und verstärkende Netzwerkkontakte – so mit der Schülerfirma „Young and fair“ des Gymnasiums in Uetersen -, vor allem mit bestehenden, aber auch neuen schulischen Partnern. So mit der Hermann-Löns-Grundschule in Ellerbek, die sich sehr explizit zu den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung bekennt. Die Schüler, die an der Auszeichnungsfeier in Tonresch teilnahmen, investierten gleich ihr Preisgeld in fair gehandelte Fußbälle vom Weltladen TOP 21. Auch auf der Website der Grundschule wurde darüber in Wort und Bild berichtet.