Auszeichnung des RBZ Wirtschaft in Kiel als „Fairtrade-School“

Leuchtturm der Bildung für nachhaltige Entwicklung
Das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft in Kiel ist seit langem zu Eine-Welt- und Nachhaltigkeitsthemen engagiert. Zu den treibenden Kräften gehört von Anfang an der zur Schulleitung gehörende Oliver Zantow. Seit vielen Jahren existiert am RBZ Wirtschaft eine lebendige Tansania-Partnerschaft. Themen mit Entwicklungsbezug sind fest im Unterricht verankert, regelmäßig werden Projektvorhaben mit entsprechenden Inhalten umgesetzt. Seit langem gibt es das von Schülerinnen und Schülern geführte „Kilimanjaro-Café“ mit Produkten aus Fairem Handel. Wert wird zudem auf Kooperationen mit außerschulischen Partnern gelegt. Da lag es mehr als nahe, dass sich das RBZ Wirtschaft als „Fairtrade-School“ bewirbt.
Am 21. September 2016 war es dann soweit:
Im Namen von TransFair in Köln konnte Albert Röhl, Ansprechpartner für die Fairtrade-School-Kampagne in Schleswig-Holstein, am RBZ Wirtschaft Oliver Zantow die Urkunde überreichen. In seiner Laudatio hob Albert Röhl hervor, mit welch beeindruckender Kreativität, Kompetenz und Kontinuität – verbunden mit großem Kooperationsgeschick – am RBZ Wirtschaft in Kiel BNE praktiziert wird.